Letztes Spiel Toyota 1. DBBL

Herner TC : TKH Basketball Damen

Nächstes Spiel Toyota 1. DBBL

GiroLive-Panthers Osnabrück : Herner TC

OSC-Halle A

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

TV Saarlouis Royals – Herner TC 56:89 (20:46)

Fast schon dürfen sich Hernes Basketballerinnen freuen, dass es in diesem Jahr in der Toyota DBBL keine Weihnachtspause gibt. Denn von Spiel zu Spiel kommt der Herner TC besser ins Rollen.

23.12.2020 inexio Royals Saarlouis gegen Herner TC

27.12.2020 Herner TC  gegen SNP BasCats USC Heidelberg

30.12.2020 Herner TC gegen BC Pharmaserv Marburg

so lauten die nächsten Spiele für das Bundesliga-Team des Herner Turn-Club 1880 eV.

Das Weihnachtsfest wird für viele Familien rund um die Welt anders ausfallen als sonst. Sehr sehr viele Menschen werden nicht zu ihren Familien reisen und so wird das auch für die Spielerinnen des Herner TC sein. Das Team wird zur Familie und die enge Spielfolge prägt das Leben.

Mit guten Nerven und richtigen Entscheidungen in der heißen Schlussphase entschieden die Basketballerinnen des Herner TC das Verfolgerduell der Toyota 1. DBBL bei den Eisvögeln USC Freiburg mit 73:69 (36:40) für sich und verdrängten ihre Gastgeberinnen vom dritten Platz.

Freiburg im Breisgau ist das Ziel der Basketballerinnen des Herner TC am Samstag, den 19. Dezember 2020. Das Spiel bei den Eisvögeln USC Freiburg startet um 19:30 Uhr.

Daneesha Provo und Pauline Mayer stehen aktuell auf Rang 1 und 2 in der Scorer-Liste der 1.DBBL. Daneesha Provo, 166 Punkte, und Pauline Mayer, 97 Punkte, treten beide für die Eisvögel aus Freiburg an und zusammen mit Teamkollegin Cassidy Boensch, die bisher 80 Punkte erzielt hat, rocken sie das Spiel.

Die größte Stärke der Freiburgerinnen offenbart jedoch zugleich ihre größte Schwäche: Die sehr einseitige Punkteverteilung zugunsten der drei genannten Spielerinnen.

 

Herner TC - Rutronik Starts Keltern 66:70

Mit einer 50-Prozent-Quote nach der Pause, als nur sieben von 14 Freiwürfen durch den Ring rutschten, und insgesamt neun Fehlversuchen lässt sich ein abgezocktes Team wie das aus dem Raum Pforzheim schwerlich schlagen. Das sah auch Marek Piotrowski nicht anders, der die knappe Niederlage darüber hinaus an zwei weiteren Punkten festmachte: „Keltern konnte mit vollem Kader viel wechseln und in der Defense immer Druck auf uns ausüben. Außerdem haben wir uns sechs oder sieben Turnovers mehr erlaubt“, analysierte der HTC-Cheftrainer. Dennoch nahm Piotrowski auch viel Positives mit aus diesem Spiel. „Zufrieden kann man ja nie sein, wenn man verloren hat. Dieses Spiel aber muss man mit vier Augen sehen. Wir haben nur eine von drei Verletzten ersetzt und hätten Keltern trotzdem schlagen können“, lautete sein Fazit.

TK Hannover - Herner TC 74:88

Nach einer erstaunlich reifen Teamleistung setzte sich der ersatzgeschwächte Herner TC bei TK Hannover relativ ungefährdet mit 88:74 (46:36) durch, verteidigte den dritten Platz und freut sich nun auf den Vergleich mit Spitzenreiter Keltern am kommenden Samstag in der H2K-Arena.