Spielberichte Damen 3

Herner TC 3 - SC Westfalia Kinderhaus 2     72 : 52  (22:9, 16:15, 15:16, 19:12)
 
In einem nie gefährdeten Spiel gegen den SCW Kinderhaus wurden die 3. Damen des HTC vor heimischer Kulisse ihrer Favoritenrolle gerecht und behalten weiterhin Anschluss an einen möglichen Aufstiegsplatz in die Oberliga.
Coach Bilal Mohandis nutzte die Gelegenheit und konnte insbesondere WNBL Spielerin Fatima Bentahar etwas mehr Spielzeit im Seniorenbereich einrichten. Am 31.03.19 kommt es erneut vor heimischer Kulisse zum Showdown gegen den Tabellenzweiten aus Erle.

Hauwe 20, Schulte-Göcking L-F. 14, Oleyniczak L. 13, Zerbe 11, Heßke 4, Bentahar 4, Schulte-Göking L-M. 4, Oleyniczak M. 2

FC Schalke 04 - Herner TC 3     52 : 57 (15:8, 6:16, 19:19, 12:14)

Die 3. Damen des Herner TC holten sich am Sonntag einen wichtigen Sieg in der Landesliga gegen den Spitzenreiter aus Schalke. In einem sehr ausgeglichenen Spiel erwischten
die Gastgeberrinnen mit 15:8 den besseren Start, doch der HTC übernahm ab dem 2 Viertel die Kontrolle (6:16) und ging mit 21:24 in die Pause. Das 3. Viertel gestaltete sich sehr
ausgeglichen - die Gäste konnten nur mit 40:43 in das Schlussviertel gehen.
In der 33 Minute ging der S04 46:45 in Führung, die Hernerinnen aber behielten einen sehr kühlen Kopf und legten mit einem 10:0 Run die Weichen auf Sieg.
„Auf uns warten noch harte 4 Spiele in denen wir diesen Fokus und die Energie mitnehmen müssen um oben weiter mitmischen zu können. Es bleibt spannend,“ so der Coach Bilal Mohandis.

Runtemund S. 18, Schulte-Göcking L-F. 12, Heßke J. 10, Oleyniczak L. 9, Zerbe K. 5, Oleyniczak M. 2, Schulte-Göcking L-M. 1

 

Citybasket Recklinghausen 3 - Herner TC 3   40 : 62  (8:13, 13:19, 10:7, 9:23)

Nach zwei knappen Niederlagen in Folge sollte dringend wieder ein Sieg her und dieser erfolgte am Sonntagabend auswärts deutlich. Der HTC hat von Beginn an das Spiel kontrolliert und nie die Führung aus der Hand gegeben. 21:32 zur Pause und eine immer besser werdende Verteidigung waren das Polster für den 40:62 Sieg.
„In der Defense hat heute alles gepasst. Wir sind sehr gut rotiert und hatten die Center der Hausherrinnen sehr gut im Griff. In der Offense lief der Ball auch wieder sehr gut - wir hatten immer wieder offene Würfe oder Platz zum Korb ziehen zu können. Viel wichtiger ist, dass wir heute unsere turnover unter Kontrolle hatten. Nach den beiden unglücklichen Niederlagen hat dieser Sieg für uns eine besondere Bedeutung“, so der Coach Bilal Mohandis

Schröder P. 22, Hauwe N. 14, Zerbe K. 6, Schulte-Göcking L-M.& Heßke J. 5, Schulte-Göcking L-F. & Oleyniczak M. 4

SCA Ochtrup - Herner TC 3     46 : 61  (22:16, 6:19, 10:16, 8:10)
 
Am Samstag stand das letzte Spiel der Hinrunde für die 3. Damenmannschaft des Herner TC  gegen SCA Ochtrup an. Ein Viertel brauchten die HTC-Spielerinnen, um die Center der Gastgeberinnen unter Kontrolle zu bekommen. Nach einem 16:22 Rückstand ging der HTC mit einem 7-Punkte-Vorsprung (35:28) in die Pause. Trotz kurzer Schwächephasen der sechs Hernerinnen siegten die 3. Damen mit 61:46 und starten mit einem 6:4 in die Rückrunde.
 
Hauwe N. 29, Meurer L-M 8, Schulte-Göcking L-F. 8, Schulte-Göcking L-M. 7, Oleyniczak L. 5, Heßke J. 4

Herner TC 3 - GV Waltrop 63 : 58  (12:17, 16:10, 16:16, 19:15)
 
Die 3. Damen verzeichneten am Sonntagabend ihren ersten Sieg im neuen Jahr gegen die Gäste aus Waltrop.
Die Gäste starteten etwas unkonzentriert dennoch erwischten sie mit einer 12:17 Führung den etwas besseren Start. Zum zweiten Viertel löste der HTC die Handbremse und holte sich mit einem 10:4-run die 22:21 Führung.

Herner TC 3 - FC Schalke 04  44 : 64 (14:12, 9:21, 5:15, 16:16)

Die HTC Landesligadamen empfingen den ungeschlagenen Schalke 04. Das Spiel war von der ersten Sekunde an sehr intensiv. Beide Teams haben sich nichts geschenkt, aber der HTC konnte sich mit der besseren Verteidigung und guten Aktionen zum Korb immer wieder durchsetzen. Somit ging das erste Viertel mit 14:12 an Herne.

BG Dorsten 2 - Herner TC 3   59 : 86  (11:21), (9:22), (20:24), (19:19) 

Am Sonntag reisten die Landesliga Damen des HTC zum Gastgeber BG Dorsten 2 an und verzeichneten einen weiteren Sieg in der noch jungen Saison.
Der HTC führte von der ersten Minute an dank eines humorlosen 3er von Stina Runtemund. Es schien, als würde in diesem Spiel fast alles durch die Reuse fallen.

Herner TC 3 - Citybasket Recklinghausen 3   41 : 53  (11:16,11:9, 10:16, 9:12)

Die 3. Damen des HTC unterlag am Sonntagabend den Gästen aus Recklinghausen nach einer schwachen Vorstellung.

Bis zur 5 Minuten waren beide Teams noch nicht ganz in der Partie bis Citybasket einen kurzen Lauf hatte und mit 5 Punkten davon zog. Der HTC setzte hier und da nochmal ein Lebenszeichen und sorgte für einen 22:25 Pausenstand. Die Gastgeberinnen kamen auch aus der Kabine nicht mit dem notwendigen Tempo zurück und agierten viel zu passiv in der Verteidigung. Somit verschenkte der HTC einen wichtigen Heimsieg 41:53.

„Wir haben heute nicht zu unserem Spiel gefunden. Wir waren zu langsam und unser Umschaltspiel hat heute absolut nicht funktioniert. Das war heute nicht der Basketball, welcher das Team spielen kann und soll“, so der Coach Bilal Mohandis.

Hauwe. 11, Schulte-Göcking L-F. 8, Runtemund. 6, Oleyniczak. 5, Heßke 4, Zerbe. 3, Schulte-Göcking L-M, 2, Schröder. 2, Oleyniczak, Hötten, Meurer, Lorenz

BSV Wulfen - Herner TC 3   59 : 61

Am Freitagabend reisten die 3. Damen des HTC zum Gastgeber BSV Wulfen an. Das Team wusste im Vorfeld, dass es ein zähes Ringen wird.

Der HTC begann hochkonzentriert, rotierte aufmerksam in der Zone und verteidigte die großen Mädels des BSV klug. Das Umschaltspiel der Hernerinnen führte immer wieder zu schönen Korbaktionen. Auch in der Offense ließ der HTC den Ball schnell gegen die Zone der Gastgeberinnen laufen und verschaffte sich damit immer wieder offene Laufwege zum Korb oder freie Würfe, die für einen Traumstart mit 10:16 führten.

Herner TC 3 - CSG Gelsenkirchen-Bulmke 65 : 57  (12:19, 21:14, 10:13, 22:11)
 
Die 3. Damen des Herner TC  eröffneten die neue Saison in der Landesliga unter Coach Bilal Mohandis zu Hause gegen die CSG Gelsenkirchen-Bulmke.
Der Gastgeber fand nur mühsam zu seinem Spiel und wirkte im ersten Viertel noch etwas schläfrig.
Sowohl das Defensive als auch Offensiveumschaltspiel des HTC ließ beim Stand von 13:25 in der 13. Minute noch auf sich warten. Erst in der 14 Minute bei einem Stand von minus 12 weckte Nadine Hauwe ihr Team mit einem 3er und verkürzte den Rückstand auf minus 9.

Herner TC 3  - GSV Fröndenberg   121 : 23  

"Eine wirklich tolle Leistung, die meine Mannschaft, jede einzelne Spielerin über 40 MInuten gezeigt hat". Das war das Fazit von Trainer Norman LInnenbrügger nach dem Spiel, der ein Basketballspiel gesehen hatte, das Herne gegen den Tabellenletzten aus Fröndenberg nicht nur vollständig dominierte, sondern auch die ganze Spielzeit über das Tempo und die Konzentration hoch hielt.

ASC 09 Dortmund 3 - Herner TC 3     45:39 (25:26)
 
Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da führte der Gastgeber ASC Dortmund 3 bereits 12:0 und zwang Trainer Norman Linnenbrügger zur ersten Auszeit. Beinahe ohne Gegenwehr hatten die Dortmunderinnen bisher durch schnelles Umschaltspiel einfache Punkte erzielt. Nach der Auszeit fand Herne besser ins Spiel und konnte bis zum Ende des Viertels auf 11:16 verkürzen.

TVE Dortmund Barop 2 - Herner TC 3    40 : 69 (33:21)

Nach einer nicht idealen Trainingswoche aufgrund von Krankheit ahnte Trainer Norman Linnenbrügger, dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde. So rotierte er in der Starting 5 gründlich durch, hatte jedoch zu Beginn keinen Grund, diese Entscheidung zu bereuen. Beide Teams starteten nervös und leisteten sich offensiv wie defensiv viele Fehler.

Herner TC 3 - Ruhrpott Baskets Herne 2    56 : 31

Einen versöhnlichen Jahresabschluss und zugleich erfolgreichen Rückrundenauftakt gelang den 3. Damen des Herner TC im letzten Spiel im Stadtderby gegen die Ruhrpott Baskets 2.
Nach einem zerfahreneren Beginn (nach 5 Minuten stand es 0:2) drehte der HTC auf und gelangte durch eine aggressive Defense zu leichten Fastbreakpunkten.

Herner TC 3 - TSC Eintracht Dortmund  65 : 53
Herner TC 3 - TV Gerthe  52 : 50 
TSC Eintracht Dortmund 2 - Herner TC 3   40 : 53

3 Spiele in 7 Tagen haben normalerweise nur Spitzenteams auf hohem Niveau. Nun traf dieses Los auch die 3. Damen des HTC. Mit Spielen gegen Eintracht Dortmund (3.), TV Gerthe (4.) und Eintracht Dortmund 2 (10.) wartete vor allem in den ersten beiden Spielen schwere Aufgaben für das Team von Norman Linnenbrügger.

Herner TC 3 - TSC Eintracht Dortmund  65 : 53 (36:26)

3 Spiele in 7 Tagen - beinahe Leistungsniveau. Das erste Spiel ging gegen Eintracht Dortmund 1, die den Hernerinnen durch die unangenehme Presse aus der Vorsaison noch bestens bekannt waren. So hieß es in diesem Spiel zweiter gegen dritten. Herne legte gut los, zog engagiert zum Korb und verteidigte geschickt.

Schwerter TS - Herner TC 3    72:50 (Halbzeit 39:19)

Schlechte Wurfquote verhindert Sieg in Schwerte
 
Viel investiert, am Ende aber mit leeren Händen da gestanden. So könnte man das Spiel der Damen 3 des Herner TC beim Ligagipfel in Schwerte beschreiben. Die beiden einzigen ungeschlagenen Teams der Liga trafen aufeinander.

GSV Fröndenberg - Herner TC 3  76:38 ( Halbzeit 11:32)

Auch nach dem 5. Spieltag bleiben die Damen 3 des HTC ungeschlagen. Beim Tabellenletzten aus Fröndenberg wurde ein nie gefährdeter 76:38-Sieg gefeiert.
Nach einem kurzzeitigen 0:4 erzielte der HTC erst in der 5. Minute die ersten Punkte, baute danach aber konstant die Führung auf 15:4 nach dem ersten Viertel aus. Eine aggressive Defense, viele freie Würfe

52:37-Kraftakt gegen TVA Wickede
 
Mit einem am Ende letztlich ungefährdeten 52:37-Sieg bleiben die Damen 3 des HTC auch weiterhin ungeschlagen. Doch dieser Sieg war in der ersten Halbzeit vor allem eins - ein Kraftakt. Trainer Norman Linnenbrügger hatte bereits im Vorfeld darauf hingewiesen, dass Wickede eine tiefstehende Zone spielen werde, sodass der Erfolg heute nur über

69:53-Erfolg gegen ASC Dortmund 3

Am dritten Spieltag stand für die 3. Damen des Herner TC das erste Spitzenspiel an. Gegner war der bis dahin ebenfalls ungeschlagene ASC Dortmund 3. Trainer Norman Linnenbrügger hatte bereits im Vorfeld darauf hingewiesen, dass dieses Spiel nur mit Konzentration und Intensität über die vollen 40 Minuten zu gewinnen sei.

Ein ungefährdeter, jedoch glanzloser 61:35-Sieg gegen die BG Lünen

BG Lünen 35:61 Herner TC 3

Herner TC 3: Beiersdorf (2), Böckenholt (8), Gerling (2), Heßke , Kanti (15), Meurer, Oleyniczak (2), Runtemund (9), Schulte-Göcking (6), Wallböhmer (2), Willing (15)

Für das Spiel des sechsten Spieltages ging es für die Hernerinnen nach Lünen. Schon aus der letzten Saison kannten sich die beiden Mannschaften, da beide zusammen aufgestiegen waren. Durch Fehlen der beiden Stammspielerinnen Nadine Hauwe und Klara Zerbe war Herne nicht ganz optimal aufgestellt.

Von Anfang an zeigten die Hernerinnen dann, dass sie die klar überlegene Mannschaft sind. Es wurde sicher gepunktet und nur wenig gefoult. Die Lüner Spielerinnen hatten im ersten Viertel stark an der Mann-Mann-Verteidigung zu knabbern (24:12). Im zweiten Viertel waren die Herner dann noch überlegener als im ersten Viertel. In den kompletten 10 Minuten Spielzeit gelangen den Lünern lediglich drei Punkte, wo hingegen die Herner Damen 17 Punkte erzielten (41:15).
Der Sieg schien sicher, sodass die Hernerinnen stark mit ihrer Leistung abbauten. Das Spiel gestaltete sich sehr schleppend. Die Hernerinnen probierten neue Systeme und eine umgestaltete Verteidigung aus, was weniger gut funktionierte. Die Herner erzielten lediglich acht Punkte in diesem Viertel (49:29). Das letzte Viertel setzte sich ähnlich fort. Die Verteidigung der Herner wurde jedoch wieder auf eine Mann-Mann-Verteidigung umgestellt. Den Gegnern gelangen so nur sechs Punkte in dem Viertel, den Hernern aber auch nur elf (61:35).

Trotz der schwachen Leistung in der zweiten Hälfte des Spiels waren die Hernerinnen am Ende zufrieden mit ihrer Leistung. Die darauffolgenden Spielen gegen die Spitzenteams der Tabelle werden aber deutlich schwieriger. Bereits im gestrigen Training wurde das Bewusstsein über die Schwierigkeit deutlich.

[verfasst von Meret Willing]

3. Damen unterliegen Dortmund 1 denkbar knapp

Eintracht Dortmund 2 den Hernern nicht gewachsen