Spielberichte DBBL

Mehr Spannung geht nicht. 4,9 Sekunden waren noch zu spielen, der Herner TC führte mit 67:64, da durfte Nördlingens Sami Hill für zwei Würfe an die Linie. Die Kanadierin tat, was sie tun musste.

Versenkte den ersten, warf den zweiten an den Ring. Und wirklich, wie von den Gästen erhofft, eroberte Luisa Geiselsöder den Abpraller, machte sich resolut Platz für einen Wurf, doch fair bedrängt von Katharina Fikiel brachte Deutschlands Nationalcenterin den Korbleger nicht unter. Hernes Spielerinnen sprangen gleich in eine Jubeltraube, ihnen und ihren begeistert mitgehenden Fans auf den Rängen blieb eine nervenaufreibende Verlängerung erspart. Mit dem 67:65 (36:33)-Erfolg hat der HTC nach Punkten zu den XCYDE Angels aufgeschlossen und kann weiter hoffen, die Hauptrunde auf Platz drei abzuschließen. 

Knapp daneben ist auch vorbei. Nach einem spannenden Spiel mit ständig wechselnder Führung mussten die Bundesliga-Basketballerinnen des Herner TC mit leeren Händen die lange Heimreise aus Wasserburg antreten.

Nach der deutlichen Niederlage gegen Keltern vergangenen Samstag muss der Herner TC nun - ausgerechnet - am Samstagabend (19 Uhr) beim TSV Wasserburg antreten.

Eine deutliche, aber auch wenig überraschende Niederlage musste der Herner TC am Samstagabend gegen die Rutronik Stars Keltern einstecken.

Wieder war es eine knappe Kiste, wie schon in Hannover. Wider behielt der HTC die Nerven: 5,5 Sekunden zeigte die Uhr noch an, die SNP BasCats führten 62:61, da zog Neuzugang Rebecca Harris ein Foul und ging an die Linie.