Spielberichte Damen 4

TuS Iserlohn Kangaroos 2 - Herner TC 4     72 : 35  (14:3, 14:8, 22:11, 22:13)

Zum letzten Saisonspiel musste die 4. Damenmannschaft des Herner TC in Iserlohn antreten.
Beim ungeschlagenen Tabellenführer hatte das Team aus Herne mit 7 angereisten Spielerinnen - davon 2 noch leicht verletzt - keine Chance.
Von Beginn an zeigten die Iserlohn Kangaroos, das sie zurecht an der Spitze stehen. Aufgrund einer guten Defense, mit der Herne zunächst
gar nicht zurecht kam,  und der Größenvorteile der Iserlohnerinnen gelangen den Gästen aus Herne im ersten Viertel gerade mal 3 Punkte .
Auch im 2. Viertel lief es nicht besser, und so führte Iserlohn bereits zur Halbzeit mit 28:11. Nach dem Seitenwechsel konnten die Hernerinnen
zwar etwas mehr punkten, aber der Gastgeber spielte sich in einen Rausch und traf fast nach belieben. So hieß es am Ende verdient 72:35
für die Iserlohn Kangaroos.

Siebert, M. 19, Wolter, Gerling, L., Siebert, F. 2, Wallböhmer (n. E.), Heider 6, Gerling, C. 8

Herner TC 4 – BG Harkortsee 2   49:30  (12:12, 16:6, 15:7, 6:5)

Im letzten Heimspiel der Saison konnten die 4. Damen des Herner TC noch einmal mit einem Sieg vom Feld gehen. Dabei tat die Mannschaft sich zu Beginn noch sehr schwer. Vor allem in der Defense wurden im ersten Viertel zu viele freie Würfe von außen zugelassen. Zudem wurde auch nicht konsequent genug beim Rebound gearbeitet und man erlaubte dem Gegner zu viele Punkte im zweiten Versuch. 12:12 lautete der Spielstand nach den ersten 10 Minuten.
Das zweite Viertel begann das Team mit einer Manndeckung und war so in der Defense wesentlich präsenter. Es konnten mehr Ballgewinne erzielt werden und bis zur Halbzeit eine angenehme 10-Punkte-Führung aufgebaut werden.
Nach der Halbzeitpause brauchten die Herner Damen zunächst einige Minuten, um wieder ihren Rhythmus zu finden. Doch gegen Ende des dritten Viertels waren sie wieder voll da und konnten mit einer 7:0-Serie den Vorsprung noch etwas weiter ausbauen.
Im Schlussviertel war dann bei beiden Teams die Luft raus und Herne konnte die Führung problemlos halten. Mit einem Endstand von 49:30 gewinnt „die Vierte“ damit das letzte Heimspiel und wird nun zum Saisonabschluss vom Tabellenführer aus Iserlohn empfangen.

Schadowski, Siebert, F. 6, auf’m Kamp 12, Siebert, M. 23, Konsek 4, Hassel 4, Gerling, L.

TV Gerthe 2 : Herner TC 4   53:68  (6:23, 15:19, 18:14, 14:12)

Zum Auswärtsspiel beim TV Gerthe konnten die 4. Damen erneut wieder nur zu sechst anreisen. Davon ließ sich das Team jedoch nicht beeinflussen und legte mit einem starken ersten Viertel los. Aus dem Hinspiel war noch bekannt, dass Gerthe auch aus der Distanz treffsicher war, weshalb die Herner Damen direkt mit einer 3-2-Zone begannen und so in den ersten zehn Minuten gerade mal sechs Punkte zuließen.
Beim Stand von 6:23 ging es ins zweite Viertel. Die Gerther Mädels waren jedoch nun besser auf die Herner Defense eingestellt, passten den Ball schneller herum und bekamen so immer wieder den freien Wurf. Herne reagierte und wechselte in der Verteidigung auf Manndeckung. Die Umstellung zeigte Wirkung und konnte den zwischenzeitlichen Lauf des TV Gerthe unterbrechen. So ging man mit einer komfortablen Führung von 21:42 in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte zeigte sich Gerthe in der Verteidigung wesentlich präsenter und setzte das Herner Team bereits beim Spielaufbau unter Druck. Jetzt machte sich bei den HTC-Damen bemerkbar, dass man nicht von einer vollen Auswechselbank zehren konnte. Trotzdem versuchte die Mannschaft, das hohe Tempo mitzugehen und im Angriff weiterhin konsequent zu punkten. So verloren die Damen zwar das dritte und vierte Viertel, konnten den aufgebauten Punktevorsprung aus der ersten Hälfte aber dennoch mit viel Engagement und Einsatz relativ entspannt über die Zeit retten.

Siebert, M. 16, Wolter 4, Gerling, L. 2, auf’m Kamp 22, Buchholz 20, Gerling, C. 4

VfL Astrostars Bochum – Herner TC 4   23:57  (3:12, 4:14, 9:14, 7:17)

Da waren es nur noch sechs… Personell bleiben die 4. Damen des HTC vom Pech verfolgt. Erneut war die Mannschaft einer Krankheitswelle ausgesetzt und man konnte nur mit sechs Spielerinnen zum Auswärtsspiel in Bochum antreten. Zudem hatte sich die Stamm-Aufbauspielerin der „Vierten“ im letzten Spiel einen Kreuzbandriss zugezogen, was der ansonsten erfolgreichen Saison einen sehr bitteren Beigeschmack gibt.
Alles in allem könnte die Stimmung der Damen also gerade besser sein. Und so erhoffte man sich nicht viel von dieser Auswärtspartie: 40 Minuten durchhalten und nicht gnadenlos untergehen, mehr wollte man zunächst nicht.
Doch diese Einstellung erwies sich innerhalb der ersten Spielminuten als „Tiefstapelei“.
Mit einem 3:12-Vorsprung gewannen die HTC-Damen das erste Viertel, zur Halbzeit stand es schließlich 7:26. Denn die sechs angereisten gesunden Spielerinnen präsentierten sich engagiert und mit Teamgeist.
Besonders in der Defense trat die Mannschaft als Einheit auf. Mit einer starken Zonenverteidigung machte der HTC 4 die Räume eng, ließ kaum freie Würfe für die Bochumerinnen zu und erzwang den einen oder anderen Turnover.
Ungewiss war nur, ob „die Puste“ in der zweiten Spielhälfte ausreichen würde, um den Sieg mit nach Herne nehmen zu können. Aber auch das war kein Problem, denn die Damen unterstützten sich gegenseitig und das Team konnte gut mit seinen Kräften haushalten. Jede Spielerin übernahm Verantwortung und verschaffte ihren Kolleginnen so auch mal eine kurze Atempause auf dem Feld.
Angesichts der „schwierigen“ Voraussetzungen war dies eine bärenstarke Leistung des Teams.

Gerling, L., Wolter 2, Siebert, F. 6, auf’m Kamp 32, Hassel 11, Gerling, C. 6

 

TV Hohenlimburg : Herner TC 4    22:67  (8:18, 4:13, 6:16, 4:20)

Beim ungefährdeten 22:67-Sieg in Hohenlimburg konnten die 4. Damen des HTC mal wieder etwas Selbstvertrauen „tanken“.
Die Trainingsbeteiligung in der Woche war etwas zahlreicher als zuletzt. So konnte das Team sich in den beiden Einheiten ganz auf das Trainieren der Systeme konzentrieren, welche in den vergangenen Partien nie konsequent durchgelaufen wurden.
Im Spiel gegen Hohenlimburg zeigten sich hier deutliche Verbesserungen. Außerdem konnte die Mannschaft wieder vermehrt aus Fastbreak-Situationen punkten. Mit zunehmender Führung war in der zweiten Spielhälfte auch Gelegenheit, ein wenig zu experimentieren und neue taktische Elemente zu üben. Dies wird sich dann hoffentlich auch in den nächsten Spielen bemerkbar machen.

Siebert, M. 20, Wolter, Siebert, F. 3, Tügen 2, auf’m Kamp 10, Schäfer 15, Buchholz 8, Heider 3, Gerling, L. 6

 

Herner TC 4  - Ruhrpott Baskets Herne   37:65   (3:10, 15:15, 5:8, 14:22)

So hatten sich die 4. Damen den Start ins Jahr 2019 nicht vorgestellt: Das erste Spiel in 2019 gegen Iserlohn hatte man trotz guter Leistung verloren. Zum Auswärtsspiel nach Drolshagen konnten die Damen dann erst gar nicht anreisen, da der für diesen Spieltag eh schon dünne Kader von einer Erkältungswelle gepackt wurde. Und eine Woche später musste man sich ziemlich deutlich den Ruhrpott Baskets geschlagen geben.

Die RBH-Damen waren nach der knappen Niederlage aus dem Hinspiel hochmotiviert und agierten von Beginn an mit hohem Tempo. Die HTC-Damen, die in den vergangenen Partien häufig durch schnelles Umschalten zu leichten Punkten gekommen waren, suchten 40 Minuten lang nach ihrer Form. Zu viele leichte Punkte wurden kassiert, weil die Mannschaft nach Ballverlust nicht schnell genug zurück in die Defense kam. Auch im Angriff wurden zu viele leichte Treffer verschenkt. So ging der Sieg leider viel zu deutlich an die Herner „Nachbarn“.

Siebert, M. 8, Schadowski, Schäfer, Siebert, F., auf’m Kamp 17, Konsek, Beiersdorf 6, Buchholz, Heider 4, Gerling, L. 2
 

Herner TC 4  - TuS Iserlohn  2   49:55  (8:9, 11:12, 18:16, 12:18)

Das Spiel der Spitzenreiter war für die 4. Damen des HTC zugleich das letzte Spiel der Hinrunde. In der hart umkämpften, aber stets fairen Partie begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich einen Punktevorsprung verschaffen. Zur Halbzeit führte Iserlohn hauchdünn mit 2 Punkten. Doch die 4. Damen gaben nicht nach und mit Ende des 3. Viertels war die Partie wieder ausgeglichen. Mit einem Stand von 37:37 ging es in die letzten zehn Minuten des Spiels. Hier ließen bei den HTC-Damen anscheinend etwas die Kräfte nach, denn vier schwache Minuten auf Seiten der Hernerinnen bescherten Iserlohn eine 8:0-Serie, die in den Schlussminuten dann nicht mehr aufzuholen war.

Siebert, M. 23, Schadowski, Schäfer, Siebert, F., Tügen 10, auf’m Kamp 12, Wolter, Wallböhmer, Buchholz, Heider 4, Gerling

BG Harkortsee – Herner TC 4    31 : 63  (6:18, 10:11, 4:20, 11:14)

Mit einem ungefährdeten 63:31-Sieg beenden die 4. Damen des HTC das Jahr 2018 .
Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause sorgten vor allem ein gutes erstes und drittes Viertel für den verdienten Sieg. Positiv war neben einer soliden Verteidigung diesmal auch die Freiwurfquote von 87,5 %. 
Daran darf im neuen Jahr gerne angeknüpft werden, wenn es dann im letzten Hinrunden-Spiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Damen aus Iserlohn geht. 

Siebert, M. 28, Schadowski, Schäfer 12, Siebert, F. 2, Tügen 8, auf’m Kamp 9, Wallböhmer 4, Wolter

HTC 4 – TV Gerthe  2   58:34 (14:15, 16:2, 16:10, 12:7)

Man kann nicht sagen, dass die 4. Damen des Herner TC den Beginn verschlafen hätten. Sie schienen nur unterschätzt zu haben, dass die Mädels vom TV Gerthe auch von außen gut treffen können.

Die 2-1-2-Zone der Hernerinnen ließ dem Gegner im ersten Viertel viel zu viel Platz und so ging es mit einem Punkt Rückstand in die Viertelpause.

Die Damen reagierten, stellten um auf eine 3-2-Zone und von da an lief es in der Defense. Mit einer 14:0 Serie dominierte der HTC neun Minuten lang das zweite Viertel. Erst eine Minute vor der Halbzeit gelang es Gerthe noch ihre ersten Punkte des Viertels zu erzielen.

Da auch in der zweiten Spielhälfte weiter konsequent verteidigt wurde, konnte die Führung noch etwas ausgebaut werden und dem 58:34-Sieg stand nichts mehr im Wege.

Siebert, M. 20, Schäfer 18, Tügen, 2, auf’m Kamp 6, Konsek, Buchholz 2, Heider 8, Gerling 2

Herner TC 4 – VfL Astrostars Bochum 5    55:40 (16:8, 7:11, 21:9, 11:12)

So voll war die Bank bei einem Spiel der 4. Damen schon lange nicht mehr. Die Damen bestritten ihr fünftes Saisonspiel mit einem kompletten 12er-Kader. Die üblichen Hinderungsgründe (Krankheit, Verletzung, beruflich verhindert, Urlaub) blieben an diesem Heimspiel-Donnerstag aus und die Mannschaft fand sich bereits beim Aufwärmen an der vollen Grundlinie in einer ungewohnten Situation wieder.

SV Fortuna Hagen – Herner TC 4  23:45  (2:10, 6:10, 11:13, 4:12)

Starke Teamleistung beschert den Hernerinnen den vierten Sieg im vierten Spiel

Nach einem deutlichen Sieg für die Herner Damen sah es zunächst nicht aus: Nach sieben Spielminuten stand es 2:2. Beide Teams spielten eine Zonenverteidigung und erlaubten ihren Gegnerinnen keinen Zug zum Korb. Die Würfe von außen verfehlten auf beiden Seiten ihr Ziel und so war die Punkteausbeute zu Beginn des Spiels sehr mau.

Herner TC 4 - TV Hohenlimburg  50 : 22 (19:4, 8:4, 17:10, 6:4)

Auch das dritte Saisonspiel konnten die 4. Damen des Herner TC mit einem Sieg für sich verbuchen. Beim 50:22-Erfolg gegen den TV Hohenlimburg konnten die Hernerinnen bereits im ersten Viertel mit 19:4 davon ziehen und behielten auch danach die Kontrolle über das Spiel. Trainer Mirko Koch wechselte regelmäßig durch und hielt so die Intensität auf dem Spielfeld hoch.

Ruhrpott Baskets Herne 2 - Herner TC 4   40 : 43 (9:14, 12:9, 9:9, 10:11)

4. Damen des Herner TC startet mit zwei Siegen in die Bezirksligasaison

Bereits in der letzten Woche konnten die HTC-Damen im Heimspiel gegen den TuS Drolshagen einen 48:37-Sieg feiern. Am zweiten Spieltag fand dann das Derby gegen die zweite Mannschaft der Ruhrpott Baskets Herne statt. Beide Mannschaften starteten mutig in die Partie, der HTC erwischte den besseren Start und konnte das erste Viertel mit 9:14 für sich entscheiden.