Bissige BASCATS warten auf den HTC

Nach Heidelberg geht es für den Herner TC zum zweiten Auswärtsspiel in Folge. Gegen den Aufsteiger setze sich der HTC im Hinspiel mit 87:77 durch, Kennedy Leonard erzielte 17 Punkte und wurde mit weiteren vier Assists zum Start der Partie.

Leonard ist nun Geschichte, ebenso wie der Aufsteiger-Status Heidelbergs. Nach einem Sieg über Marburg zwang das Team von Dennis Czygan die Rutronik Starts Keltern in die Verlängerung und verloren nur knapp mit 88:92. Eine umstrittene Entscheidung sorgte für lange Gesichter bei den BASCATS, die jedoch sofort Motivation aus der Enttäuschung zogen. „Wir haben alles gegeben, es war so ein enges Match. Nächste Woche schlagen wir Herne“, so Janiek van Veen nach der Partie. Topscorerin der Heidelbergerinnen ist Pele Marina Gianotti mit durchschnittlich 17 Punkten. An der Dreierlinie lauert bei den BASCATS eine alte Bekannte: Rachel Mamie Arthur ist in Heidelberg heimisch geworden und sollte stets in den Augen behalten werden. Nach der starken Teamleistung in Hannover musste das Herner Team erstmal regenerieren, konnte Marek Piotrowski doch nur mit einer Siebener-Rotation antreten. Wie die Lage am Wochenende aussieht wird sich kurzfristig entscheiden. Eins ist jedoch klar: gegen hoch motivierte BASCATS bedarf es wieder einer solch starken Teamleistung, um die nächsten Punkte ins Ruhrgebiet zu holen. 

Zurück