Der erste Schritt ist gemacht

Herner TC - Eisvögel USC Freiburg 68:56

Ein starkes zweites Viertel reichte dem Herner TC, um im ersten Play-Off Viertelfinalspiel gegen die Eisvögel aus Freiburg die Tür zum Halbfinale aufzustoßen.

Nach einem faden Beginn, bei dem sich beide Teams abtasteten und von der Herner Dominanz nichts zu spüren war, legte Loryn Goodwin zu Beginn des zweiten Viertels mit schnellen Punkten den Grundstein zum Herner Auftaktsieg in den Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft. 

Mit 21:07 ging der zweite Durchgang an die Hausherinnen, setzte die Vorentscheidung in dieser Partie und ermöglichte Marek Piotrowski, kurz vor dem Seitenwechsel den „jungen Wilden“ Play-Off Spielzeit zu geben. 

Doch wer glaubte dass die Partie entschieden sei, irrte sich: Nach dem Seitenwechsel bissen sich die Eisvögel zurück in die Partie, kamen zwar nur langsam heran, wurden jedoch durch eine schläfrige Herner Defense begünstigt, die Marek Piotrowski nach zwei Dreiern von Pauline Meyer zur Auszeit zwang. Nach klar artikulierter Manöverkritik kam Freiburg zwar noch einmal bis auf neun Punkte heran, Topuzovic, Goodwin und Co. behielten jedoch die Nerven, Dayna Rouse besorgte mit zwei Fastbreak-Punkten den Endstand. „Wir werden aus diesem Spiel unsere Lehren ziehen und versuchen, am Samstag in Freiburg den Halbfinaleinzug klarzumachen“, so der Head-Coach, auch um sich am Ostersonntag in Ruhe dem Osterfest widmen zu können.

Goodwin (21), Rouse (16), Westerik (11/2 Dreier), Topuzovic (9/1, 9 Rebounds), Harris (4, 8 Reb.), Pelander (4), Zolper (3/1), Polleros, Bully, Langermann, Groll.

Zurück