Der zweite Streich

Herner TC - OSC Junior Panthers 73:62 (13:14; 16:22; 27:9; 17:17)

 

Sarah Polleros (20 Punkte/ 20 Rebounds), Laura Zolper (19), Emilia Tenbrock (13), Clara Stockhorst (10), Nela Krizanovic (5), Kaja Scheller (4), Lilly Wilke (2), Jil Gallinat, Frida Schmidt, Mona Benbaida

 

Im zweiten Spiel der Saison durfte sich vergangenen Sonntag die Herner TC WNBL-Mannschaft mit einem der Favoriten der Liga messen, den OSC Junior Panthers.

Die erste Halbzeit war von einem offenen Schlagabtausch beider Teams geprägt. Beide haben sich nichts geschenkt. Nur einige einfache Fehler der Hernerinnen erlabten es den Mädchen aus Osnabrück zur Pause eine Führung von 29:36 mit in die Kabine zu nehmen.

Die Pause nutzte aber der Herner Coach Chudzicki wohl besser: lange Aussprache, die Suche nach besseren Lösungen und das Stärken des Selbstbewusstseins fruchteten. Die Herner Mädels kamen mit erhobenem Haupt aus der Kabine und legten los. Im dritten Viertel haben sie gezeigt was sie können. Starkes Pressing und schnelles Umschaltspiel brachten Osnabrück aus dem Konzept. Auch auf der Tribüne schien der Funke rüber gesprungen zu sein: Herner Fans waren nun nicht zu halten. So freute sich die Herner Mannschaft mit dem Publikum über das mit 18 Punkten gewonnene dritte Viertel.

In der letzten Sequenz vergrößerte das Trainer-Duo Chudzicki und Lorenz die Rotation und verwaltete das gute Ergebnis bis zum Schlusspfiff.

 

Für Herne ist es eine kleine Sensation, nach dem zweiten Spieltag an der Spitze der Nordwest-Gruppe zu stehen. Die Saison ist aber gerade am Anfang am Wochenende steht schon ein weiteres schwieriges Spiel auf dem Plan: das Derby gegen die Nachbarn aus Recklinghausen/Bochum/Oberhausen. Die Metropol Girls stehen nur wegen einem Korb Differenz, Punktgleich auf dem zweiten Platz in der Gruppe.

Das Spiel findet in der Rundsporthalle in Bochum am 22.10.2017 um 13:30 statt. Finden sich dort ein paar Herner ein, die wieder so lautstark ihr Team anfeuern?

Zurück