Erfolgreiche Trainerfortbildung im HTC

„Wer neugierig ist lernt, wer lernt bleibt neugierig, er hat nie ausgelernt“, hat bereits Alfred Selacher (ein schweizer Lebenskünstler) gesagt. Dies wissen auch die Trainerinnen und Trainer des Herner TC, die sich am vergangenen Sonntag zusammen in der Halle der MCG bei der ersten internen Trainerfortbildung einfanden.

Als ersten Referenten hörten die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Ausführungen des Landestrainers Michael Kasch zu und sahen seine Umsetzung in der Halle mit einem Demoteam aus U11 bis U14 Spielerinnen und Spielern. Der zentrale Fokus seiner Ausführungen lag hierbei auf den basketballerischen Grundfertigkeiten, wie den Dribbling, dem Passen und dem Wurf. Interessante neue Übungen und verständige Erläuterungen brachten nicht nur das Demoteam, sondern auch die Trainerinnen und Trainer „basketballerisch“ weiter.
Nach einem kleinen Snack, den der Verein dem Demoteam, den Referenten und Übungsleitern ausgab, startet der Kadertrainer Carsten Spitzlay in sein Programm. Nach einer spielerischen Einführung in das 1 gegen 1 stand der Fokus auf die ersten taktischen Maßnahmen. So wurde im Spiel 3 gegen 3 das Give and Go und das Cut and Fil erarbeitet. Besonderen Wert lag Spitzlay dabei auf die „Automatics“, die bis jetzt in Herne noch oft zu kurz in der Ausbildung von Jugendspielern vorkommen.
Für den nächsten Workshop (der Ende Mai geplant ist), wird eine Einführung in die Sportpsychologie und eine Vertiefung der Basiselemente geplant. Auch externe Trainer haben hier die Möglichkeit gegen einen Unkostenbeitrag teilzunehmen. Interessierte melden sich bitte bei der Verantwortlichen für Trainerentwicklung im Herner TC Pia Stemmermann.
Besonderen Dank der Trainerinnen und Trainer des Herner TC gilt dem Demoteam!!!

Zurück