3. Damen des Herner TC siegreich in der "Woche der Wahrheit" 65:53-Sieg nach sehr intensivem Spiel

Herner TC 3 - TSC Eintracht Dortmund  65 : 53 (36:26)

3 Spiele in 7 Tagen - beinahe Leistungsniveau. Das erste Spiel ging gegen Eintracht Dortmund 1, die den Hernerinnen durch die unangenehme Presse aus der Vorsaison noch bestens bekannt waren. So hieß es in diesem Spiel zweiter gegen dritten. Herne legte gut los, zog engagiert zum Korb und verteidigte geschickt.

Nach 10 MInuten leuchtete ein 19:10 auf der Tafel. Mit der Umstellung auf Ganzfelpresse versuchte Dortmund nun, das Spiel seinerseits in den Griff zu bekommen und durch Fehler im Herner Spielaufbau einfache Punkte erzielen zu können. Dies führte zwar dazu, dass das ohnehin schnelle Spiel noch schneller wurde, hatte aber aus Dortmunder Sicht nicht den gewünschten Erfolg. Nach anfänglichen Problemen kamen die Herner Mädels immer besser mit der Presse klar und konnten ihrerseits oft einfache Punkte erzielen. Zur Halbzeit stand es daher 36:26 für den HTC. Im dritten Viertel änderte Dortmund seine Verteidigung nun in eine Zonenverteidigung, mit der Herne zunächst große Probleme hatte. Da man aber weiterhin sehr engagiert verteidigte und auch sehr aggressiv beim Rebound war, konnte Dortmund den Vorsprung nicht entscheidend verkürzen, sodass es nach 3 Vierteln 49:40 für Herne stand. Im viertel Viertel zollten beide Teams dem hohen Spieltempo Tribut, wobei Hernes Stina Runtemund in diesem Viertel heiß lief und allein in diesem Viertel 9 Punkte markierte. Dortmun verzweifelte nun an der eigenen Abschlussschwäche und stellte erneut auf Presse um, was jedoch keinen Erfolg mehr brachte. So gewann Herne letztlich verdient 65:53 gegen einen Gegner, der über 40 Minuten intensiv und aggressiv dagegen gehalten hat.
Bereits am Donnerstag, 20.15 Uhr H2K-Arena, kommt es zum nächsten Spitzenspiel (2. gegen 4.) und gleichzeitig Derby, wenn der TV Gerthe zum Nachholspiel antritt. Komplettiert wird die Woche durch das Auswärtsspiel bei Eintracht Dortmund 2 am Sonntagnachmittag.
 
Punkte: Runtemund 28, Zerbe 14, Schröder 10, Schulte-Göcking 6, Lorenz 2, Heßke 2, Hötten 2, Oleyniczak.

Zurück