Momentum mitgenommen

Nach der tollen Leistung im EuroCup konnte der Herner TC auch in der Liga überzeugen. Das Aufeinandertreffen zwischen dem HTC und den GISA Lions aus Halle ging mit 53:69 an den amtierenden Deutschen Meister.

Die Lions konnten die Partie ein Viertel lang ausgeglichen gestalten, doch letztendlich konnte Herne den im zweiten Viertel herausgespielten Vorsprung souverän ins Ziel bringen. Als Halle zwischenzeitlich auf neun Punkte herankam und es aussah, als würden die Lions die zweite Luft bekommen, nahm Hernes Coach Marek Piotrowski eine Auszeit und konnte so den kleinen Lauf der Gastgeberinnen unterbrechen. Beide Teams produzierten im Verlauf des Spiels einige Turnover, die nicht immer durch aggressive Defense erzwungen wurden. Doch in den entscheidenden Momenten war der Herner TC ein bisschen wacher, ein bisschen durchsetzungsstärker, ein bisschen abgeklärter. Durch den gestrigen Sieg hat der HTC einen großen Sprung in der Tabelle gemacht und weiteres Selbstvertrauen sammeln können. Am Donnerstag wartet dann das erste EuroCup-Spiel vor heimischer Kulisse, es bleibt also nicht viel Zeit zum Feiern.

Zurück