Ramona Tews

Herne ✅

Für den Weg nach Herne braucht Ramona keinen Routenplaner, schließlich wurde sie hier vor 28 Jahren geboren.

Herner Turn-Club 1880 e.V. ✅

Beim Herner TC begann sie mit 10 Jahren das Basketballspiel und lernte all die Grundlagen und Fähigkeiten für ihre spätere Karriere.

H2K Arena/Sporthalle am MCG ✅

Ihre erste Trainingseinheit in der MCG-Halle war wohl im Jahr 2002, das Datum konnten wir nicht mehr ermitteln.

 

Ihr bisher letzter Einsatz in der MCG-Halle war am 19. Januar 2020 mit den VfL AstroLadies Bochum (VfL). Dabei lieferte sich Ramona Tews als Point guard feine Duelle mit ihrer zukünftigen Mitspielerin Laura Zolper; ebenfalls ein Herner Eigengewächs. Bekanntlich gibt es noch einige weitere namhafte Aufbauspielerinnen aus der Herner Schule, also weiter so guard town Herne.

1. Bundesliga ✅

Der Sprung auf die ganz große Bühne gelang Ramona schon in sehr jungen Jahren wie sie uns erzählt: „Das war dann schon bei den New Baskets Oberhausen. Ich war wohl 16, oder so gerade noch 15 Jahre und dann erste Liga, das war schon toll.“

Karrierestationen

VfL 2018-20, OSC 2016-18, NBO 2013-16,

HTC 2011-12, NBO 2008-11, HTC 2002-08

Nach ihrer Ausbildung beim Herner Turn-Club 1880 e.V. (HTC) wechselte sie zu den - evo New Basket Oberhausen - (NBO) um ihre Ausbildung fortzusetzen.

Die nächste Station war dann erneut der Herner TC: „2011/12 habe ich noch einmal in Herne gespielt, das war die Aufstiegssaison von der zweiten zur ersten Bundesliga. Da habe ich dann auch das (Anm. der Redaktion: berühmt-berüchtigte) Trainingslager in Polen kennengelernt, möglicherweise war das damals sogar zum ersten Mal in Polen.“

Wieder zurück bei den New Baskets Oberhausen entwickelte sich Ramona von der Rotationsspielerin zur unverzichtbaren Kraft in der Starting Five.

Die Derbys gegen den Herner TC wird sie wohl immer in Erinnerung behalten: „Bei den Spielen zwischen Oberhausen und Herne war immer eine tolle Stimmung, es war richtig voll und beide Teams wurden von ihren Fans angefeuert.

Ganz besonders war es in der Saison 2013/14. Wir hatten mit Oberhausen die Play off Finals erreicht; bereits in den Viertel- und Halbfinalspielen war die Halle rappelvoll. Herne stand auch im Halbfinale, und wir haben nur gedacht: Wie soll das gehen wenn der HTC auch ins Finale kommt? Die Zuschauer können wir nirgendwo unterbringen. Aber dann war Herne ja am Ende Dritter und wir wurden Vizemeister.“

Nachdem die New Baskets Oberhausen 2016 ihr Team aus der Bundesliga zurückzogen lagen Ramona Tews Angebote verschiedener Clubs vor: „Ich habe mich dann für den GiroLive Panthers Osnabrück (OSC) entschieden, weil mich das Konzept am meisten überzeugt hat.“

Und dann kamen zwei Jahre in Osnabrück auf die sie mit großer Freude zurückschaut: „Die Stimmung im Team hat mir sehr gefallen und dann ist Osnabrück eine wirklich Basketball-begeisterte Stadt: Die Fans und die ganze Stadt Osnabrück leisten eine unglaublich Unterstützung, jeder steht dahinter und gibt alles, selbst in der zweiten Liga.“

Wir können Ramona nur beipflichten: Im ganzen Land ein gutes Stück vom Osnabrücker Basketballfieber und dem Damen-Basketball in Deutschland stehen goldene Zeiten bevor!

Zuletzt ging Ramona Tews dann für die AstroLadies vom VfL Bochum (VfL) auf Körbejagd und auch dieses Team liegt ihr am Herzen: „Ich habe mich in Bochum wirklich wohl geführt, wir hatten dort immer einen besonderen Teamzusammenhalt. Das war auch der Grund warum ich nicht sofort ja gesagt habe, als jetzt das Angebot aus Herne kam.“

Ja, diese Möglichkeit, noch einmal in der höchsten Spielklasse anzugreifen, hat sie dann doch gereizt: „Die 1. Bundesliga hatte ich ehrlich gesagt nicht mehr so wirklich auf dem Plan. Als dann wieder der Kontakt zum Herner TC kam, habe ich mich mit Marek zusammengesetzt und einfach alles besprochen.“

Und jetzt ist Ramona Tews wieder dabei: 1. Bundesliga.

Ihre Rolle auf dem Feld sieht sie flexibel: „Ich fühle mich nicht so festgelegt. Ich habe immer auf beiden Guard Positionen gespielt, ganz wie es die jeweilige Situation im Team erfordert hat. Mir liegen der Spielaufbau und die Shooter-Position gleichermaßen. Dabei ziehe ich entweder von außen unter den Korb, schieße von außen oder setzte meine Mitspielerin ein. Nur Mitteldistanzpunkte sind nicht unbedingt meine Spezialität.“

Marek Piotrowski weis um den Ehrgeiz des jüngsten Herner Zugangs: „Ich freue mich Ramona an Bord zu haben, und damit eine Spielerin die schon in sehr jungen Jahren bei mir gespielt hat. Jetzt kehrt Sie zum Herner Turn-Club zurück und wird ihre Erfahrung aus 18 Jahren Basketball mit einbringen. Ihren Ehrgeiz kenne ich und der kann uns nur gut tun.“

Ramona, wir freuen uns, dass Du in unserem Bundesligateam wieder die ganz großen Herausforderungen anpackst.

„Mich freut es, dass Ramona wieder dabei ist und den Weg zu ihrer Herner Talentschmiede zurückgefunden hat“ fasst ein zufriedener Wolfgang Siebert (1. Vorsitzender des Herner TC) seine Gefühle zusammen.

Herzlich willkommen beim Herner TC!

Zurück