Schöne Bescherung

Das letzte Heimspiel vor Weihnachten war am Ende spannender als die Fans in der H2K-Arena es gerne gehabt hätten, aber am Ende konnte der Herner TC sich wohlverdiente zwei Punkte sichern.

Wieder einmal war der Angriff die Achillesverse, zu statisch und unkreativ, um Saarlouis vor echte Probleme zu stellen. Das ließ sich auch daran ablesen, dass der Gegner das ganze Spiel über nie in echten Foultrouble geriet. Die Defizite in der Offense, machte der HTC dann aber über weite Strecken der Partie in der Defensive wett. Bei nur 57 zugelassenen Punkten, gab es nicht viel zu meckern. Wie so oft in dieser Saison brachte der Kampf in der Verteidigung Herne dann auch ins Spiel. Gute Aktionen in der Defense führten zu einfachen Punkten und das wiederum zu steigendem Selbstvertrauen. Allerdings gingen wieder zu viele Würfe daneben, um sich eine komfortable Führung herausspielen zu können und so blieb die Partie bis zum Ende eng und völlig offen.

Als nervenstark erwiesen sich die Herner Spielerinnen in der Schlussphase, als Saarlouis Herne bei engem Spielstand mehrfach an die Freiwurflinie schickte. Am Ende stand mit 59:57 ein Zittersieg zu Buche und an den Gesichtern aller Herner Beteiligten auf und neben dem Spielfeld konnte man ablesen: „Hauptsache gewonnen“. Vielleicht ist es endgültig an der Zeit sich ein Stück weit vom Zauberbasketball der letzten Saison zu verabschieden, denn letztlich sind Punkte wichtiger als schönes Spiel. Hauptsache gewonnen eben.

Zurück