Sieg des WNBL-Teams gegen SG Rhein Erft

44:79 (20:30; 4:13; 16:13; 4:23)

Nach einigen Krankheitsbedingten Ausfällen startete die HTC-WNBL hoch konzentriert in die Partie. Man nahm sich im Vorfeld der Partie vor, den Kampf des Gegners anzunehmen und vorne diszipliniert zu spielen. Letzteres Gelang schon direkt von Beginn an und man konnte 30 Punkte im ersten Viertel erzielen. Leider war man defensiv zu Beginn noch vom Kopf her zu langsam und ließ selbst 20 Punkte zu. Im zweiten Viertel legten die Mädels noch mal defensiv zu und gestatteten dem Tabellen Vierten nur 4 Punkte. Mit 43:24 ging es dann in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war es dasselbe Bild. Offensiv lief es rund nur im dritten Viertel wurden die Mädels wieder nachlässig, um dann im letzten Viertel wieder ihr defensives Potential anzudeuten. Positiv bleibt festzuhalten, dass wir heute alle Spielerinnen viel Einsatzzeit geben konnten und die Mädels sich richtig ins Spiel eingebracht haben und wichtigen Teil zu dem in der Höhe auch verdienten Sieg beigetragen haben. Klar fehlte einigen Spielerinnen noch die Erfahrung aber solche Spiele helfen ihnen in der Entwicklung. Alle haben gefightet und gescored, was einen als Trainer natürlich besonders freut. Neben Jule und Jenny, die uns mal wieder getragen haben, haben sich auch andere diesmal ein extra Lob verdient: Lea Schulte-Göcking, die defensiv um jeden Ball gekämpft hat und uns so einige Fast Breaks ermöglicht hat, Pia Proske, die vor allem in der ersten Halbzeit einen tollen Job offensiv und defensiv gemacht hat und Hanna Hahn, die offensiv sehr variabel agiert hat und eins ihrer besten Spiele in der Saison gezeigt hat. Wir werden nun weiter an uns arbeiten und vor allem individuell mit den Mädchen an ihren Schwächen zu arbeiten, um im nächsten Spiel wieder einen Schritt nach vorne machen zu können.


Bramkamp (8), Hahn (8), Hassel (4); Kanti (2), Kassack (25/4), Oleyniczak (dnp), Proske (4), Schulte-Göcking (1), Strozyk (27/1)

Zurück