Sofia Pelander verstärkt den Herner TC auf der Center-Position

„Die Mannschaft ist voll professionell, sie trainiert hart und der Verein kümmert sich gut um seine Spielerinnen“ fasst die finnische Nationalspielerin Sofia Pelander die Informationen, die sie über den Herner TC eingeholt hat, zusammen. Nach 5 Jahren in Schweden fühlt sich für sie der Wechsel nach Deutschland wie ein guter Schritt nach vorn an: „Für mich ist es definitiv Zeit, etwas Neues auszuprobieren und die deutsche Liga ist sehr wettkampfstark.“

 

„Ich bin den Norrköping Dolphins immer noch dankbar, dass sie mich all die Jahre unterstützt und mir die Möglichkeit gegeben haben, neben dem Studium gleichzeitig Basketball auf hohem Niveau zu spielen!“ erzählt die 28-Jährige über ihre Zeit in Schweden, „Der große Wendepunkt war der Abschluss an der Universität vor einem Jahr. Danach konnte ich mich endlich ganz auf Basketball konzentrieren und meinen Träumen folgen, so kitschig sich das jetzt auch anhört.“

In der vergangenen Saison spielte Sofia dann bei dem schwedischen Topteam A3 Basket Umeå. Im FIBA EuroCup kam sie dabei pro Spiel auf 9,5 Punkte bei 5,3 Rebounds, während sie in der Liga 6.9 Punkte und 5.9 Rebounds besteuerte und sich von diesem Level weiterentwickeln möchte: „Jetzt weis ich sicher, dass dies das Niveau ist, auf dem ich spielen möchte!“

Mit der Wahl zum Kapitän erreichte sie im vergangenen Jahr auch innerhalb der finnischen Nationalmannschaft eine besondere Auszeichnung: „Ich glaube, ich fing an zu weinen, als der Trainer mich anrief und fragte. Ich denke, es ist eine der größten Auszeichnungen, die du während deiner Karriere erhalten kannst!“

Für Sofia Pelander ist es jedesmal eine Ehre in dem weiß-blauen Trikot zu spielen und sie verrät uns ihre Emotionen: „Es ist wirklich etwas Besonderes. Ich LIEBE es, die Nationalhymne vor dem Spiel zu singen

Zurück