Spiel verloren – Klasse gehalten

SVD Derne 3 : Herner TC 90:68 (21:11; 23:12; 28:18; 18:27)

Mit nur sechs Spielern und ohne große Hoffnungen gastierte der HTC am vorletzten Spieltag beim Tabellenzweiten aus Derne. Gleich fünf Spieler mussten aus beruflichen oder urlaubstechnischen Gründen absagen, wodurch Herne mit einer kleinen Aufstellung und ohne wirkliche Wechseloption in die Partie startete. Zwar konnten Korscheck und Biermann in der ersten Minute zweimal die Führung erspielen (2:4; 1. Min.), danach ging es aber steil bergab. Um nicht frühzeitig in Foulprobleme zu geraten, wurde die Verteidigung auf ein Minimum reduziert, zu wenig für die starken Dortmunder. Über einen 16:2-Lauf gewannen die Gastgeber das erste Viertel bereits deutlich (21:11; 10. Min.).

Im zweiten Durchgang hielt Spielertrainer Badziong in seinem erst dritten Saisoneinsatz seine Farben mit zwei Dreiern noch kurzzeitig auf Tuchfühlung (27:20; 15. Min.), bevor der Gegner das Tempo wieder anzog und Herne erneut mit 15:1 Punkten an die Wand spielte (44:23; 20. Min.).
Nach der Halbzeit ging es leider so weiter. Herne spielte dank sieben Punkten von DeLaCruz bis zur Viertelmitte auf Augenhöhe (55:35; 25. Min.), konnte die starke Leistung aber nicht über 10 Minuten aufrechterhalten. 13 unbeantwortete Punkte der Hausherren entschieden das Spiel vorzeitig (72:41; 30. Min.).
Im Schlussabschnitt mobilisierte der HTC nochmal alle Kraftreserven und nutzte die langsam nachlassende Intensität des SVD um noch ein bisschen Ergebniskosmetik zu betreiben und das nicht zu knapp. 15 Punkte vom Centerduo Kaminski/Biermann, welches von Daniel Pajonk immer wieder gut in Szene gesetzt wurde, sorgten dafür, dass man das Parkett zwar ohne Sieg, aber zumindest mit erhobenem Haupt verlassen konnte (90:68; 40. Min.).

Fazit: Viel zu holen war am 21. Spieltag für den HTC nicht, aber das war der Mannschaft bereits im Vorfeld klar. Trotzdem hat man sich gut verkauft und gegen die Überzahl des Kontrahenten seinen Mann gestanden. Besonders positiv fiel Center Kaminski auf und verdiente sich mit guter Reboundarbeit und starken acht Punkten ein Sonderlob von Coach Badziong.
Glücklicherweise gingen die Hoffnungen der Herner auf und Kamen verlor am Folgetag in Kaiserau, wodurch der Klassenerhalt des HTC in trockenen Tüchern ist. Nun kann die Mannschaft am letzten Spieltag unbeschwert aufspielen und vielleicht sogar in eigener Halle einen letzten Sieg in dieser aus vielerlei Gründen verkorksten Saison erkämpfen. Leicht wird die Aufgabe nicht, immerhin steht mit dem GSV Fröndenberg kein leichter Gegner auf dem Programm. Allerdings hat sich Herne bereits im Hinspiel sehr gut verkauft und das Spiel mehr als unglücklich verloren (70:69). Eine Rechnung die eigentlich noch beglichen werden müsste… (20.03.16; 16 Uhr; MCG-Arena)
Die Mannschaft lädt alle Freunde des HTC zu ihrer Saison-Abschluss-Begegnung ein und wird auch die eine oder andere Kiste Gerstensaft-Schorle bereitstellen;)

Scoring: Biermann 16/2-4; Pajonk 14/4-6; Badziong 11/3; Korscheck 10/2-6; DeLaCruz 9/1/2-2; Kaminski 8

Zurück