Unnötige Niederlage im Spitzenspiel, nach 39:45-Niederlage Meisterschaft verspielt

ASC 09 Dortmund 3 - Herner TC 3     45:39 (25:26)
 
Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da führte der Gastgeber ASC Dortmund 3 bereits 12:0 und zwang Trainer Norman Linnenbrügger zur ersten Auszeit. Beinahe ohne Gegenwehr hatten die Dortmunderinnen bisher durch schnelles Umschaltspiel einfache Punkte erzielt. Nach der Auszeit fand Herne besser ins Spiel und konnte bis zum Ende des Viertels auf 11:16 verkürzen.
In der Defense wurde nun aggressiver verteidigt, einzig das fehlende Umschaltspiel blieb auch im weiteren Verlauf des Spiels ein Problem. Im zweiten Viertel fand der HTC auch offensiv besser ins Spiel und ausgeglichen (25:26) ging es in die Halbzeit. In der Halbzeit wurden die Fastbreaks der Dortmunder und die eigenen offensiven Bemühungen thematisiert und neue Anweisungen gegeben, doch was Herne im dritten Viertel offensiv aufs Parkett brachte, machte Trainer Norman Linnenbrügger fassungslos. Ganze 5 Punkte erzielte sein Team, traf immer wieder vollkommen falsche Entscheidungen und kam komplett aus dem Rhythmus. Weil aber die Defense weiterhin gut stand und Dortmund nur 7 Punkte gestattete, war zu Beginn des 4. Viertels weiterhin alles offen (30:33). Herne stellte nun auf Presse um, um zu einfachen Abschlüssen zu kommen, aber diese verpuffte ein ums andere Mal. Somit musste der HTC seine zweite Saisonniederlage hinnehmen und hat die Chance auf die Meisterschaft verspielt bzw. nicht mehr in der eigenen Hand. Trainer Norman Linnenbrügger war nach dem Spiel enttäuscht: "Wir spielen eine richtig gute Defense, gestatten Dortmund wenige Punkte, dominieren auf beiden Seiten die Rebounds, 45 Punkte in einem Spitzenspiel sprechen für eine gute Defense-Leistung. Offensiv war das heute katastrophal, einige Spielerinnen waren mit ihren Gedanken offenbar ganz woanders. Zudem hatten wir dann noch Wurfpech. Mit 39 Punkten kann man kein Spiel gewinnen. Aber ich muss meiner Mannschaft trotzdem ein Kompliment machen, dass sie zu keinem Zeitpunkt aufgegeben hat und kämpferisch alles reingeworfen hat."
 
Punkte: Runtemund 10, Hauwe 6, Böckenholt 6, Schröder 6, Lorenz 5, Heßke 2, Oleyniczak 2, Schulte-Göcking 2, Zerbe 2, Hassel.

Zurück