WNBL findet wieder zurück in die Erfolgsspur

Herner TC – Metropol Girls (75 : 36)

Unter der Woche wurde das Spiel gegen Hagen noch einmal aufgearbeitet und die gravierenden Fehler besprochen. Motiviert an sich zu arbeiten starteten die Mädels in die Partie. Früh musste aber aufgrund von Foulbelastungen rotiert werden, so dass ein offensiver Rhythmus nicht zustande kam. Metropol kämpfte sich in die Partie, konnte aber kaum gegen die gute Verteidigung von Herne zum Korb durchdringen, so dass zur Halbzeit eine 13 Punkte Führung für die Herner WNBL zu Buche stand (30:17). In der Halbzeit schwor man sich darauf ein, offensiv variabler zu agieren und den Kampf, den Metropol vorlebte, anzunehmen. Was daraus resultierte, war das beste Viertel der gesamten Saison. Die Mädels verteidigten eine für die andere, die Bank stand hinter jeder Spielerin und offensiv platze ein Knoten, der sich seit 3 Wochen zuzog. In den Plays variabel, zogen die Mädels in dem Viertel den Metropol Girls den Zahn und legten den Grundstein für einen souveränen Sieg. "Mein Kompliment an Metropol, die vor allen Dingen in der ersten Halbzeit defensiv richtig gefightet haben. Ebenso gilt ein Kompliment an meine Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit endlich den geforderten Schritt offensiv nach vorne gemacht hat. Obwohl Jenny und Jule natürlich Punktetechnisch herausragten haben wir defensiv und offensiv als Kollektiv agiert und gezeigt, dass wir aus der Niederlage gelernt haben und als Mannschaft noch enger zusammenrücken. Die zweite Halbzeit muss der Maßstab jetzt für uns sein wieder den nächsten Schritt in der Entwicklung in Angriff zu nehmen. Dazu werden wir die Spielfreien Wochen nutzen."
Am 16.11. geht es dann erst wieder weiter mit einem Auswärtsspiel gegen die SG Rhein Berg/Erft.

Bramkamp (4); Hahn (3); Hassel; Kanti (2); Kassack (25/4); Proske; Schröder; Schulte-Göcking;  Sola (7); Strozyk (34/2); Zerbe

Zurück