WNBL: Glanzloser Sieg gegen Oberhausen

...oder auch: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es grade muss“

Herner TC  - evo New Basket Oberhausen  62 : 45  (13:12 / 18:8 / 15:14 / 16:11)
 

Nach einem guten Start in die Partie (9:2 nach 2 Minuten) hakte die heimische 5 wohl schon die Partie im Kopf ab. Nachdem Jenny Strozyk, Lulu Oleyniczak, Lea Schulte-Göcking, Clara Stockhorst und Jolina Gierczak allesamt im Vorfeld Spiele bestritten haben, war es auch kaum zu verdenken. Und so kam es, dass Oberhausen bis zum Ende des Viertels dicht an die Heimfünf herankam (13:12). Im zweiten Viertel feierte Jule Kassack nach überstandener Verletzung ihr Comeback und konnte dem Team wieder frische Impulse geben. Zur Halbzeit stand daher eine gute 31:20-Punkte-Führung auf der Anzeigetafel. Aber das Gefühl, dass Spiel bereits im Kopf hinter sich gelassen zu haben, setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Mit vielen Unkonzentriertheiten verpassten es die Mädels das Spiel deutlicher zu gestalten, wobei am Ende dennoch ein souveräner Sieg zu buche stand.

"Die Mädels hatten einen echt anstrengenden Tag hinter sich. Daher haben wir von Beginn an durchgewechselt und allen Spielerinnen ausreichend Raum zu Entwicklung gegeben. Da ist es natürlich schwierig einen guten Spielfluss aufkommen zu lassen. Ebenso haben mit Clara Stockhorst und Jolina Gierczak die nächsten U15er ihre WNBL Premiere gefeiert und konnten ihre ersten Erfahrungen sammeln. Aufgrund der angespannten Personalsituation und den Anstrengungen des Tages mache ich den Mädels keinen Vorwurf. Wir werden jetzt weiter daran arbeiten die U15 Mädels in unser Spiel zu integrieren und versuchen wieder in den Rhythmus zu kommen.“ So der Headcoach Mario Zurkowski.

Die Verletzten und Kranken werden in absehbarer Zeit auch wieder langsam in den Trainingsbetrieb eingegliedert. Der Fokus liegt auf dem nächsten Spielwochenende: gegen Neuss (das Spiel wurde auf Freitag verlegt) und Osnabrück (am Sonntag) wo mit Sicherheit ein ganz anderes Spielverhalten an den Tag gelegt werden muss.

 

Bramkamp (6); Gierczak; Hahn (13/1); Hassel; Kassack (14/3); Oleyniczak (7); Proske (2); Schulte-Göcking (2); Stockhorst (2); Strozyk (16/2) 

Zurück